Hexenkessel am Dalsfjord??

Seadevil110

Stammnaffe
Registriert
7 Februar 2006
Beiträge
121
Ich war 2 x am Dalsfjord und kann mich nicht erinnern, in den 20 Jahren, die wir nach Norge fahren, so schlecht gefangen zu haben.
Auch wenn ich das Angeln nicht erfunden habe, so glaube ich, bin ich als Light-Tackle-Fan durchaus in der Lage, den ein oder anderen Fisch ins Boot zu holen. Das
ergibt zumindest die Auswertung der anderen Urlaubsreisen (Urlaubszeit ist bei mir immer Ende Mai und Mitte September, jeweils 2 - 3 Wochen).
Hinzu kommt, dass die dortigen Preise m.E. doch auf einem sehr abgehobenen Niveau liegen. Ich habe eben mal ein klein wenig durchkalkuliert,
Nächstes Jahr geht's wieder an den Hardanger und dort kosten mir 2 Urlaube mit insgesamt 5 Wochen Aufenthalt weniger als 3 Wochen Dalsfjord.
Hierbei habe ich beide Male neuwertige Häuser mit TOP-Ausstattung (neue 50 PS-Boote incl.) gemietet.

Urlaub am Dalsfjord - gerne nochmal, aber nur zum fotografieren.
 

Jaerenfischer

Hart am Fisch, vorbei
Registriert
1 Januar 2011
Beiträge
1.673
Ort
Bjerkreim Kommune
Persønlich kenne ich Herrn S. nicht. Allerdings schon einige uenerfreuliche Zusammentreffen in unterschiedlichen Foren erleben muessen. Nein er ist kein leichter Karakter, wobei man das ja eventuell noch als Karakterstaerke beschreiben kønnte. Da ist er meiner Meinung nach aber eher sehr weit von weg.

Ansosnten ja er hat viele Positivschreiber. Er hat aber auch gern viele unterschiedliche Accounts in den Foren. Keine Ahnung ob es da einen Zusammenhang gibt.
 

Serra

Stammnaffe
Registriert
28 Januar 2010
Beiträge
809
Alter
58
Ort
Büsum
Ich habe mir mal die Lage auf der Seekarte angeguckt , für Kunstköder baden optimal und nicht Bewegung im Wasser auch !!! Das mag da ja schön sein , aber für den ernstrhaften Angler ist das nichtst
 

Stereodorsch

Stammnaffe
Registriert
1 März 2005
Beiträge
2.041
Alter
55
Ort
nähe Hamburg
Irgendwie wird man das Gefühl nicht los das dieser Hype um den Dalsfjord einfach nur gut gemachte Werbung in dem ein oder anderen Forum war und ist..
Sicher wird da bestimmt auch Fisch gefangen und sicher gibt's da auch Traumtage mit viel Fisch,aber auf sicher gibt es noch viele deutlich bessere Stellen in Norwegen...
 

smolt

Amateur-Angler
Registriert
30 Juni 2007
Beiträge
3.650
Ort
Tysnes
Immerhin stammen gleich drei Fische der aktuellen norwegischen Sportfischrekordliste aus dem Dalsfjord:
Der größte gemeldete Wolfsbarsch, die größte Scholle und der größte Schellfisch kommen von dort.


Sieht also so aus als wenn dieser Fjord doch eher was für Leute ist, die es tatsächlich auf besondere Fische abgesehen haben. Standardfische fängt man woanders genauso gut, manchmal vielleicht sogar etwas einfacher. ^^

Gruss
Smolt
 

zander67

Stammnaffe
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
953
Ort
Land Brandenburg
Immerhin stammen gleich drei Fische der aktuellen norwegischen Sportfischrekordliste aus dem Dalsfjord:
Der größte gemeldete Wolfsbarsch, die größte Scholle und der größte Schellfisch kommen von dort.


Sieht also so aus als wenn dieser Fjord doch eher was für Leute ist, die es tatsächlich auf besondere Fische abgesehen haben. Standardfische fängt man woanders genauso gut, manchmal vielleicht sogar etwas einfacher. ^^

Gruss
Smolt
Zwei von drei der "besonderen Fische" nämlich Scholle und Schellfisch wurden von Reinhard selbst im Winter gefangen,
eine Zeit an die sich an andere Fjorde nur selten Touristen verirren, ob Norweger sich zu der Zeit mit der Angel auf Rekordjagt begeben, ich weiß es nicht.
Zusätzlich wurde auch viel getüftelt und experimentiert um die Rekordfische zu fangen, gab mal einen interessanten Bericht dazu,
war nicht so, dass man da etwas rumgepilkt hat und der Rekordfisch hing an der Angel, da steckte viel Ehrgeiz hinter.
Und wenn man dann so einen Fisch fängt muss man ja auch noch die Muße haben so etwas zu melden,
ist ja nicht so, dass man da einfach ein Foto mit Länge und Gewicht hinschickt und das wars.
Ob das immer gemacht wird, ich bin mir da nicht so sicher.

Die Frage ist ja auch, ob solchen Fangmeldungen dem normalen Touri-Angler der für ein- oder zwei Wochen vor Ort ist
und die Bedingungen so nehmen muss wie sie sind weiterhelfen.
 

rheinangler

Stammnaffe
Registriert
7 Mai 2005
Beiträge
150
Alter
52
Ort
Bocholt
Zwei von drei der "besonderen Fische" nämlich Scholle und Schellfisch wurden von Reinhard selbst im Winter gefangen,
eine Zeit an die sich an andere Fjorde nur selten Touristen verirren, ob Norweger sich zu der Zeit mit der Angel auf Rekordjagt begeben, ich weiß es nicht.
Zusätzlich wurde auch viel getüftelt und experimentiert um die Rekordfische zu fangen, gab mal einen interessanten Bericht dazu,
war nicht so, dass man da etwas rumgepilkt hat und der Rekordfisch hing an der Angel, da steckte viel Ehrgeiz hinter.
Und wenn man dann so einen Fisch fängt muss man ja auch noch die Muße haben so etwas zu melden,
ist ja nicht so, dass man da einfach ein Foto mit Länge und Gewicht hinschickt und das wars.
Ob das immer gemacht wird, ich bin mir da nicht so sicher.

Die Frage ist ja auch, ob solchen Fangmeldungen dem normalen Touri-Angler der für ein- oder zwei Wochen vor Ort ist
und die Bedingungen so nehmen muss wie sie sind weiterhelfen.
Ich wiederhole mich gerne nochmal - der Dalsfjord ist ein besonderes Revier und überhaupt nicht zu vergleichen mit den Revieren die die typischen Norge Pilk- und Tannenbaumangler aufsuchen.
Ich habe dort in diesem Sommer mit meinen Söhnen gezielt auf Pollack und vor allem Meerforellen vom Boot geangelt - mit superleichter Spinnausrüstung und Pose mit Fetzenköder.
Wir haben zu dritt mehr als genug Fische gefangen und einen richtig entspannten Urlaub gehabt. Die ebenfalls gezielt und reichlich zu fangenden Seehechte haben wir ausgelassen, bzw. nur an 2 Tagen kurz gezielt beangelt. Mit den Filets habe ich dann die Luft in der Filetkiste beseitigt. Es waren zeitgleich auch andere Angler da, die wenig bis nichts fingen. Nach ein paar Tipps und erfolgreichem Umsetzen selbiger sind auch diese Angler mit schönen Seehechten belohnt worden. Dorsch- und Seelachsschwärme waren - wenig überraschend - in dieser Jahreszeit nicht zu fangen und Leute die stupide Ihr Schema F abspulen werden entsprechend wenig bis nichts gefangen haben.
 

zander67

Stammnaffe
Registriert
20 Juni 2008
Beiträge
953
Ort
Land Brandenburg
Ich wiederhole mich gerne nochmal - der Dalsfjord ist ein besonderes Revier und überhaupt nicht zu vergleichen mit den Revieren die die typischen Norge Pilk- und Tannenbaumangler aufsuchen.
Ich habe dort in diesem Sommer mit meinen Söhnen gezielt auf Pollack und vor allem Meerforellen vom Boot geangelt - mit superleichter Spinnausrüstung und Pose mit Fetzenköder.
Wir haben zu dritt mehr als genug Fische gefangen und einen richtig entspannten Urlaub gehabt. Die ebenfalls gezielt und reichlich zu fangenden Seehechte haben wir ausgelassen, bzw. nur an 2 Tagen kurz gezielt beangelt. Mit den Filets habe ich dann die Luft in der Filetkiste beseitigt. Es waren zeitgleich auch andere Angler da, die wenig bis nichts fingen. Nach ein paar Tipps und erfolgreichem Umsetzen selbiger sind auch diese Angler mit schönen Seehechten belohnt worden. Dorsch- und Seelachsschwärme waren - wenig überraschend - in dieser Jahreszeit nicht zu fangen und Leute die stupide Ihr Schema F abspulen werden entsprechend wenig bis nichts gefangen haben.

Ich weiß gar nicht ob es den typischen Norge Pilk- und Tannenbaumangler so wie er von Reinhard oft beschrieben wird überhaupt noch häufig am Dalsfjord gibt.
Jeder hat ja heutzutage die Möglichkeit über sein Revier die entsprechenden Informationen einzuholen,
zusätzlich gibt es ja noch das Fjordforum wo sich jeder (der gebucht hat) informieren kann.
Klar wird es die beschriebenen Angler immer geben aber in Massen treten die mit Sicherheit nicht mehr auf da bei Reinhard ja hauptsächlich Stammkunden buchen.

Das Angeln mit leichtem Spinngerät oder mit Pose ist jedenfalls nicht spezifisch für den Dalsfjord und auch keine Erfindung von Reinhard,
das klappt auch an vielen anderen Fjorden.
Mir ist eigentlich nichts bekannt was aus dem Dalsfjord ein "besonderes Revier" macht,
außer vielleicht die Anlage am Fjordende mit einer ausgezeichneten Werbestrategie:zwinker:.
 

rheinangler

Stammnaffe
Registriert
7 Mai 2005
Beiträge
150
Alter
52
Ort
Bocholt
Ich weiß gar nicht ob es den typischen Norge Pilk- und Tannenbaumangler so wie er von Reinhard oft beschrieben wird überhaupt noch häufig am Dalsfjord gibt.
Jeder hat ja heutzutage die Möglichkeit über sein Revier die entsprechenden Informationen einzuholen,
zusätzlich gibt es ja noch das Fjordforum wo sich jeder (der gebucht hat) informieren kann.
Klar wird es die beschriebenen Angler immer geben aber in Massen treten die mit Sicherheit nicht mehr auf da bei Reinhard ja hauptsächlich Stammkunden buchen.

Das Angeln mit leichtem Spinngerät oder mit Pose ist jedenfalls nicht spezifisch für den Dalsfjord und auch keine Erfindung von Reinhard,
das klappt auch an vielen anderen Fjorden.
Mir ist eigentlich nichts bekannt was aus dem Dalsfjord ein "besonderes Revier" macht,
außer vielleicht die Anlage am Fjordende mit einer ausgezeichneten Werbestrategie:zwinker:.
Tatsächlich ist es so, dass bei Reinhard wohl überwiegend Stammkunden vorfahren bzw. einfliegen und dort auch reichlich schöne Fische fangen. Aber es gibt sie noch, die Pilkangler und Tannenbaumflüsterer - auch am Dalsfjord. Man wundert sich, welche Lamettabündel an manch Angel hängen - garniert mit einem 350gr. Pilker und man weiß, dass auf diese Kombi garantiert nicht ein Fisch einsteigt. Höchstens mal eine Zufallsmakrele beim ablassen des Spektakels.

Und ja - Reinhard hat eine schöne Webseite mit vielen Bildern von großen Fischen. Man kann es eine ausgezeichnete Werbestrategie nennen - Fakt ist aber, dass die Fische auch dort gefangen wurden. Wer nun daraus schließt, dass einem die Fische dort ins Boot hüpfen, dem ist einfach nicht zu helfen.

Ich meinte "besonderes Revier" - wie ich es geschrieben hatte.

Ein besonderes Revier, im Vergleich zu den typischen norwegischen Revieren, wo sich Angler im schwankenden Boot über Unterwasserbergen mit Pilkern und Tannenbäumen die Kisten voll mit halbstarken Köhlern fangen können. Das wird man am Dalsfjord so höchstwahrscheinlich nicht erleben. Wenn man also nur darauf eingestellt ist oder nur diese Art von angeln beherrscht, ist man am Dalsfjord (wie auch jedem anderen Fjord) nicht gut aufgehoben.

Ich persönlich finde den Dalsfjord landschaftlich ein besonders schönes Angelrevier. Und auch die Art wie man generell einen Fjord beangelt finde ich besonders schön. Am Dalsfjord muss man sich - wie auch an anderen Fjordangelplätzen - an den "Besonderheiten" des Fjordangelns anpassen. Wer das nicht kann, nicht will oder meint dort im Fjord so zu angeln wie er es von Hitra oder anderen Revieren kennt, wird am Dalsfjord - aber auch an anderen Fjordrevieren tief im Landesinneren - ein langes Gesicht machen.

Ich geb Dir mal ein Beispiel aus diesem Jahr. Ein sehr nettes Ehepaar im großen Wohnmobil hatte sich den Dalsfjord als letzte Station Ihrer zu Ende gehenden Norwegenrundreise ausgesucht. Er war ein durchaus erfahrener Angler, aus dem Norden Deutschland kommend und regelmäßig in der Ostsee auf Meerforelle unterwegs. Also jemand, dem man es schon zutraut, dass er Fische finden und fangen kann. Bei Reinhard waren sie deswegen gelandet, weil dort gut ausgerüstete Boote gemietet werden können und hierfür im Wohnmobil natürlich kein Platz war.
Es kam aber wie es kommen musste. Die beiden haben zäh - Tag ein Tag aus - Ihre Stunden auf dem Wasser abgerissen und so gut wie nichts gefangen.

Mein Söhne und ich konnten aber Fische fangen und irgendwann kam die Frau zu uns an den Filetiertisch und wollte wissen, wie und wo wir die Fische fangen würden. Ich habe Ihr dann ein paar Feinheiten mit auf den Weg gegeben, ein Seehechtvorfach mit Seitenarm vorgeknüpft und erklärt worauf die beiden beim Angeln achten sollen. In den letzten 3 verbleibenden Tagen konnten die beiden plötzlich auch reichlich, schöne Seehechte fangen. Es war zuvor nur ein Feinheiten gescheitert. Schnell entsteht der Eindruck, dass kein Fisch im Fjord ist. Die beiden hatten aber auch vorher Bisse - konnten sie aber nicht erkennen und verwerten.
 

Frank 77

Stammnaffe
Registriert
14 Mai 2015
Beiträge
206
Ort
BY
Irgendwie wird man das Gefühl nicht los das dieser Hype um den Dalsfjord einfach nur gut gemachte Werbung in dem ein oder anderen Forum war und ist..
Sicher wird da bestimmt auch Fisch gefangen und sicher gibt's da auch Traumtage mit viel Fisch,aber auf sicher gibt es noch viele deutlich bessere Stellen in Norwegen...

Hier hat es jemand auf den Punkt gebracht!!!

Wer nur mit dem Boot auf dem Wasser sein will ......dafür ist es ein landschaftlich toller Fjord. Sehr LANG und SCHMAL und selten vom Wind beeinflusst.
Für einen tollen Angelurlaub gibt es wohl viele viele bessere Urlaubsorte in Norwegen.

Ich werde dort auch nicht mehr hinfahren. Ich war selber in einem privaten Ferienhaus nicht sehr weit von besagter Anlage.
 
Oben