Ausfahrten mit 100 PS Boot

Andreas91

Stammnaffe
Registriert
7 Januar 2020
Beiträge
45
Hallo in die Runde.

Mal ne ziemlich allgemeine Frage.

Wir haben ein 100 PS Boot mit 93L Tank.

Wie lange brauch ich ungefähr bei guten Wetterverhältnissen um eine Strecke von 10 km zu bewerkstelligen ?

Wenn man offshore fährt wie weit weg sollte man höchstes vom Land weg sein um noch rechtzeitig reagieren zu können falls das Wetter umschlägt?


Danke

Andreas
 

Andreas91

Stammnaffe
Registriert
7 Januar 2020
Beiträge
45
Mit Schärengebiert meinst du immer links und rechs Land in Sichtweite oder direkt nur in den Fjorden und zwischen den Inseln?
 

manto

Experte für Gott und die Welt
Registriert
27 Januar 2013
Beiträge
188
Ort
Buxtehude
Würde Andreas die Sachen wissen hätte er wohl nicht gefragt...

Wenn das eines der üblichen, ca 6m langen Boote ist wird es mit 100 PS bei Marschgeschwindigkeit ca 40km/h schnell sein. Das würde 15 Minuten für 10km bedeuten.

Wie weit man sich raus trauen darf, kann man nicht pauschal beantworten. Höre auf die Leute die sich vor Ort auskennen und beobachte den Wetterbericht genau.
Mein bisher schlimmstes Erlebnis beim Bootfahren hatte ich auf dem Kubitzer Bodden.

Taste dich langsam ran.
 

MrFloppy

en gang Norge, altid Norge
Registriert
20 Juni 2011
Beiträge
4.087
Ort
Wasserburg am Inn
Hängt vom Motor ab, und der Drehzahl, die abgerufen wird.... 100ps Benziner brauchen so 0.2 - 0.6l/km. Bei Marschfahrt grob 0.4l/km planen
 

Andreas91

Stammnaffe
Registriert
7 Januar 2020
Beiträge
45
Alles gut fahr ja nicht alleine und der Guide der da ist, kennen wir auch ganz gut der wird uns schon einiges über die Gegend und das Boot erzählen.

wird auch immer eher Vorsicht wallten lassen.

je mehr Tipps desto besser.

so kann ich auch Einwände geben wenn mir die Situation zu unsicher ist und mein Veto einlegen und dann doch eher im geschützten Fjord angeln. wobei selbst das nicht immer garantiert ist das das sicher ist.

Gesundheit geht vor.



@manto ja 6 m Aluboot 93 liter Tank plus Reservekanister

Sprit sollte kein großes Problem sein
 

Nauke

Fjordaufräumer
Registriert
10 Juni 2007
Beiträge
3.529
Alter
66
Ort
Berlin-Müggelheim
Website
www.aktivsucher-berlin.de
Und wenn es abgedroschen ist, wenn die Wellen erst mal eine gewisse Höhe haben nutzen auch 100PS nichts um schnell unter Land zu kommen
Der unerfahrene scheißt sich in die Hose wenn er mit Vollgas von Wellenkamm zu Wellenkamm springt, geht dann runter auf Schleichfahrt und dann
wird es noch schlimmer. Deshalb ist, aus meiner Sicht, nicht die Entfernung Ausschlag gebend sondern wann man sich entscheidet rein zu fahren bzw.
erst gar nicht raus fährt.
 

Andreas91

Stammnaffe
Registriert
7 Januar 2020
Beiträge
45
Hallo,

deshalb hab ich ja auch gutes Wetter bzw sehr guten Wetter geschrieben :-)
 

Matu

uer fiske
Registriert
5 September 2009
Beiträge
5.712
Alter
54
Ort
Doppeldorf
Eine Frage wäre noch offenes Boot oder mit Kabine.

Unabhängig davon sollte man auch als erfahrener Bootsführer immer einen Plan B in der Tasche haben, auf See kann sich ganz schnell etwas ändern.
Bester Tipp: Nie alleine rausfahren (Offshore), immer mit 2 Booten! Immer Absprachen treffen, wann man reinkommt (oder per Handy/Funk auf dem Wasser ändern).
 

Nauke

Fjordaufräumer
Registriert
10 Juni 2007
Beiträge
3.529
Alter
66
Ort
Berlin-Müggelheim
Website
www.aktivsucher-berlin.de
Hallo,

deshalb hab ich ja auch gutes Wetter bzw sehr guten Wetter geschrieben :-)
Alles gut,
ich wollte es nur erwähnen, war mehrfach in der Situation, bei Ententeich raus und dann zu spät auf den Wetterumschwung reagiert.
 

Matu

uer fiske
Registriert
5 September 2009
Beiträge
5.712
Alter
54
Ort
Doppeldorf
Alles gut,
ich wollte es nur erwähnen, war mehrfach in der Situation, bei Ententeich raus und dann zu spät auf den Wetterumschwung reagiert.
Das ist meist sogar so, das Wetter ändert sich in Norge fast immer über den Tagesverlauf.
Anfänger alleine Offshore ist wirklich so eine Sache, ...ohne etwas Erfahrung gleich alleine raus ist sehr gefährlich.
 

Andreas91

Stammnaffe
Registriert
7 Januar 2020
Beiträge
45
Das gute ist ja das man ja immer Handy am man hat.

hab ich die letzten Male auch immer und regelmäßig auf die Wetterapp geschaut.

hat schon so einige Überraschungen verhindert.
Bester Tipp: Nie alleine rausfahren (Offshore), immer mit 2 Booten!

ok da wir bloß ein Boot sind ist das nicht so unbedingt machbar aber wenn noch andere im Angelcamp sind kann man sich ja bestimmt kurzschließen.

oder halt den Hausbesitzer
 

Bachelmann

Lehrling
Registriert
19 Oktober 2011
Beiträge
1.804
Ort
NRW
Mal aus der Theorie.....

1sm = 1852m

1kn (Bootsgeschwindigkeit) entspricht 1sm pro 60min

Sagen wir du fährst nicht Vollgas sondern du fährst das Boot mit 30kn, schafft dein Boot locker.....

Für deine 10km müssten wir also ausrechnen wie lange du für ca. 5,4sm (ca. 10km) brauchst. Das geht z.B. mit dem Dreisatz.
Wir brauchen dafür aber die Bootsgeschwindigkeit..... ich setzte mal klein bei 30 Knoten im Schnitt an.

Rechnung bei 30kn Bootsgeschwindigkeit:

30sm = 60min
1sm = 2min
5,4sm = 10,8min

Bei einer Bootsgeschwindigkeit von 30kn brauchst du also für 5,4sm (10km) 10,8min.

Bitte um Korrektur, falls da was falsch ist...... hab's nur eben schnell nebenbei eingetippt.

Grüße Bachel
 

Bromsenkoenig

Kastenteufel
Registriert
10 Mai 2004
Beiträge
3.242
Ort
Bremen
Bachel, Deine Berechnung ist dann aber für die "Fahrt über Grund" ausgelegt, die wir eher selten haben. Für die tatsächliche Dauer wird "normal" die "Fahrt durchs Wasser" genommen, die durch Strom, kreuzen, Abdrift etc. immer länger dauert.
 

Seeteufel69

Jeder Tag zählt
Registriert
11 April 2010
Beiträge
4.180
Ort
Neuss
Website
www.meine-bauagentur.de
Glaube bei 100PS könnte das Boot knappe 30kn schaffen dann aber ohne Welle und ohne Wind.
Die alus mit 50PS am rognesund haben knappe 22kn gemacht bei glatter See.
Das spielt aber hier keine Rolle ob ich 10 oder 15 Minuten brauche.
Wenn wind aus der entgegen gesetzten Richtung kommt machst du mit dem gfk keine dollen Sprünge.
Also Wetter beobachten und lieber etwas früher rein als zu spät.
Wir hatten bei einem Wetterumschwung selbst im arronet mit 150ps etwas zu kämpfen. Da muss man ruhig bleiben.
 

Bachelmann

Lehrling
Registriert
19 Oktober 2011
Beiträge
1.804
Ort
NRW
30 Knoten entsprechen 55,56 km/h.

Wer fährt die in Norwegen?

Auch wenn es das Boot schaffen würde.

Ich nicht!

Soll er halt mit 15kn rechnen, im ersten Post steht ja gutes Wetter.... Dann braucht er ca. 20 min. Bei 7,5kn 40min und so weiter. Aber das sieht er doch an dem Tag selber, wie schnell sein Boot im Schnitt fährt oder?
Aber ich gebe zu, mich da wohl etwas verhauen zu haben. Ich meine, wir fahren immer so um die 14 bis 18 kn mit 50 bis 70ps.

Bachel, Deine Berechnung ist dann aber für die "Fahrt über Grund" ausgelegt, die wir eher selten haben. Für die tatsächliche Dauer wird "normal" die "Fahrt durchs Wasser" genommen, die durch Strom, kreuzen, Abdrift etc. immer länger dauert.

Klar die äußeren Einflüsse... aber was wollen wir denn bei einer Strecke von 5,4sm bei "gutem Wetter" drauf rechnen?, 10min?, glaube ich noch nichtmal.
So viel Versetzung wenn man mit Navi / Kartenplotter fährt?

Ich glaube schon, dass Andreas91 anhand der Rechnung sehen kann in welche Richtung es geht.

Wie ich schrieb.... aus der Theorie...
Hatte die Rechnung hier vermisst und bisher nur durchaus gute Ratschläge gelesen.
 

HUMMI

Stammnaffe
Registriert
10 Februar 2006
Beiträge
31
Ort
Schleswig-Holstein
Also jetzt gebe ich auch mal meinen Senf dazu. Unser Boot ( Quicksilver pilothouse ) mit 115 PS wurde von uns gestern bei Windstärke 3 ca. 15 km auf die Ostsee geschickt. Obwohl es relativ windstill war sind wir ca. 35 Min. gefahren. Die Frage beinhaltet ja, wie schnell man zurückkommt, wenn Wind aufkommt. Und da würde ich auf keinen Fall die knapp kalkulierten Berechnungen zugrunde legen. Teste doch einfach vor Ort mal eine kleine Strecke aus und rechne sie hoch. Hummi
 

navigator boot1

Stammnaffe
Registriert
29 Januar 2017
Beiträge
187
Alter
63
Ort
Mecklenburg
Moin, Moin,

also von mir bekommst du kein Freifahrtschein.
Um deine Frage zielführend zu beantworten müsstest du erst mal das
Seegebiet benennen wo Ihr hinfahrt.
Wenn ich an den Schärengürtel z.B. Vega zurück denke, dann bis du nach
10 min. Offshore fahrt noch lange nicht zuhause.
Das Boot ist das eine, 100 PS hören sich schon mal gut an, aber viel wichtiger
ist seemännische Erfahrung und nur eine Windapp zu bedienen zu können
reicht da bei weiten nicht aus.
Es wäre für uns etwas besser du würdest mehr Info geben.
 

Bachelmann

Lehrling
Registriert
19 Oktober 2011
Beiträge
1.804
Ort
NRW
Also jetzt gebe ich auch mal meinen Senf dazu. Unser Boot ( Quicksilver pilothouse ) mit 115 PS wurde von uns gestern bei Windstärke 3 ca. 15 km auf die Ostsee geschickt. Obwohl es relativ windstill war sind wir ca. 35 Min. gefahren. Die Frage beinhaltet ja, wie schnell man zurückkommt, wenn Wind aufkommt. Und da würde ich auf keinen Fall die knapp kalkulierten Berechnungen zugrunde legen. Teste doch einfach vor Ort mal eine kleine Strecke aus und rechne sie hoch. Hummi


Die PS des Motors spielen ja bei diesen Berechnungen erstmal keine Rolle...
Also hättet ihr dann gestern für 5,4sm oder 10km auf der Ostsee ca. 24min gebraucht bei Windstärke 3.

24min. = 5,4sm
12min. = 2,7sm
60min. = 13,5sm = 13,5kn

Somit betrug eure Durchschnittsgeschwindikeit gestern bei Windstärke 3 ca. 13,5kn.


Bitte korrigieren wenn die Rechnung falsch ist.
 
Oben